Jan Wenzel Schmidt

Mitglied im Deutschen Bundestag

Über mich

Am 8. Oktober 1991 wurde ich in Magdeburg geboren. Bereits neben dem Abitur arbeitete ich in der Sicherheitsbranche und legte auch die Sachkundeprüfung nach §34a der Gewerbeordnung bei der IHK ab. Anschließend erfolgte eine erfolgreiche Ausbildung als Kaufmann im Einzelhandel und die Gründung meiner eigenen Firma mit mehreren Mitarbeitern im Handel. Schon während meiner Jugend war ich stets politisch interessiert, konnte mich aber nicht mit einer der damals existierenden Parteien identifizieren.

Ein Kind ändert alles

Im März 2014 änderte sich dies mit der Geburt meines Sohnes. Ein weiteres Zusehen, bei den immer eklatanteren politischen Fehlentscheidungen, war nicht mehr hinnehmbar. Mein Ansinnen ist es, meinem Sohn zumindest ein Deutschland in dem Zustand zu hinterlassen, wie ich es vorgefunden habe und nicht schlechter. Aus diesem Grund war ein eigenes politisches Engagement nicht mehr vermeidbar und ich trat der einzigen Partei, die sich für die Interessen der Deutschen einsetzt, bei.

Im April 2015 erfolgte dann die Gründung der AfD Jugendorganisation „Junge Alternative Sachsen-Anhalt“, dessen Landesvorsitzender ich im August wurde. Anschließend übernahm ich auch weitere Funktionen in der Partei. Unter anderem als stellvertretender Vorsitzender im AfD Kreisverband Magdeburg. Durch meinen Umzug aus der Großstadt in die ländliche Idylle legte ich das Amt im Kreisverband nieder.

Parlamentarische Erfahrung

Mit einem grandiosen Wahlerfolg von 24,3% zog die AfD am 13.März 2016 in den Landtag von Sachsen-Anhalt ein und ich wurde als zweitjüngster Landtagsabgeordneter Sprecher für Familien- und Jugendpolitik der AfD Fraktion. Seit Ende 2019 darf ich als Obmann der AfD-Fraktion, dem 18. Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Verstrickungen in der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, angehören. Im November 2019 konnte ich mich erfolgreich zum „Geprüften Handelsfachwirt“ weiterqualifizieren. Drei Jahres später folgte dann der Meister für Schutz und Sicherheit.

Mit der Wahl des 20. Deutschen Bundestages am 26. September 2021 wurde ich in den Bundestag gewählt. Als ordentliches Mitglied des Finanzausschusses bringe ich dort meine Kompetenzen für unser Land ein.

  • Geburt in der Otto-Stadt Magdeburg
  • erweiterter Realschulabschluss
  • Abitur
  • Angestellter im Sicherheitsgewerbe
  • Geburt meines ersten Sohnes und Eintritt in die AfD
  • Gründung meines eigenen Kleinunternehmens im Einzelhandel
  • Eintritt und Gründung der Jungen Alternative Sachsen-Anhalt, Vorsitzender des Landesverbandes
  • Einzug in den 7. Landtag von Sachsen-Anhalt. Mit 24 Jahren zweitjüngster Abgeordneter
  • Gründungsmitglied der Friedrich-Friesen-Stiftung
  • Ernennung zum Obmann der AfD-Fraktion für den 18. Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Skandale von Lotto Sachsen-Anhalt
  • Ausbilder-Eignungsprüfung (AEVO)
  • Geprüfter Handelsfachwirt

  • Immobilienkaufmann
  • Beisitzer im AfD-Landesvorstand Sachsen-Anhalt
  • Einzug in den 20. Deutschen Bundestag. Mit 29 Jahren jüngster AfD-Abgeordneter
  • Meister für Schutz und Sicherheit
  • Generalsekretär des AfD-Landesvorstandes Sachsen-Anhalt

Aus dem Parlament und von der Straße

Aktuelle politische Arbeit

Allgemein

Energie-Soli? Die Linken zur Kasse bitten!

Ausgerechnet die SED-Nachfolgepartei fordert einen Energie-Soli. Dabei war der ursprüngliche Solidaritätszuschlag dafür gedacht, Ostdeutschland dabei zu helfen, nach Jahrzehnten sozialistischer Misswirtschaft wieder auf die Beine zu kommen. Bevor die Linksfraktion

Weiterlesen
Neuigkeiten

Habeck zwingt deutsche Wirtschaft bewusst in die Knie

Die vollkommen überzogenen Strom- und Energiesteuern, zusammen mit der CO2-Abgabe müssen radikal gesenkt oder gänzlich abgeschafft werden. Stattdessen gestattet es der Staat einigen Unternehmen großmütig, ein paar Groschen ihres erwirtschafteten

Weiterlesen