Ob Feuerwehr, Karnevalverein, Jugendverein oder der örtliche Sportverein. Sie alle existieren nur dank der Arbeit vieler ehrenamtlicher Mitglieder. Um trotz abnehmender Bevölkerung das Vereinsleben zu erhalten müssen bürokratische Hürden abgeschafft werden und durch kreative Ideen ein Anreiz für Neueintritte geschaffen werden. Der gesellschaftliche Stellungswert muss durch gezielte Förderungen und Darstellung gesteigert werden.

Von Bildungsreform zu Bildungsreform nimmt das Niveau zumeist ab. Prüfungen und Abschlüsse sind leichter zu erlangen. Das Abitur wirkt fast wertlos, wegen geringer Ansprüche. Die Säle der Universitäten füllen sich, aber leider oftmals in Bereichen, die uns weder gesellschaftlich noch wirtschaftlich voranbringen. Wir müssen das Bildungsniveau wieder erhöhen. Bildungsexperimente wie „Schreiben nach Gehör“ sind sofort zu beenden. Alte Werte und Disziplin sind maßgeblich, um Wissen für das Leben zu vermitteln.

Achtsamkeit, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit sind Grundsätze für ein Leben im Einklang mit der Natur. Nur durch einen gezielten Umweltschutz zum Erhalt unserer Heimat können wir und die Natur profitieren. Wir brauchen eine effektive Bekämpfung von Schädlingen wie den Borkenkäfer und eine Wiederaufforstung unseres Harzes. In den Schulen muss ein bewusster Umgang mit unserer Natur gelehrt werden. Hier ist unser Bildungssystem in der Pflicht echte Nachhaltigkeit zu vermitteln.

Schlechte Ausrüstung, wenig Befugnisse und mangelnder Respekt sorgen für wenig neue Polizeianwärter und folglich für eine Schwächung unseres inneren Friedens. Als wäre diese Ausgangslage nicht schon bedrohlich genug, wird durch linksgrüne Akteure auch noch eine Namenskennung bei Polizisten diskutiert, um sie letztlich zu kriminalisieren. Wir brauchen gut ausgebildete Beamte, die sich fest zu unseren demokratischen Grundprinzipien bekennen, bestens ausgerüstet sind und in ihren Rechten gestärkt werden.

Deutschland ist ein reiches Land. Leider sieht es ganz anders aus, wenn die Bevölkerung der einzelnen europäischen Länder verglichen wird. Der Anteil der Deutschen, die selbstgenutztes Wohneigentum besitzen, liegt bei mageren 42 Prozent. Hoch verschuldete Länder wie Griechenland liegen bei 77 Prozent. Nicht der Staat soll an Vermögen hinzugewinnen, sondern wir alle. Dazu setze ich mich für eine umfangreiche Förderung von Wohneigentum zur Selbstnutzung ein.

Unser Bundesland ist nicht bestückt mit großen Konzernzentralen oder neumodernen Prunkgebäuden wie das Bundeskanzleramt in Berlin. Jedoch haben wir stattdessen Burgen, Schlösser und eine Vielzahl an historischen Kirchen. Die Straße der Romanik gibt hier nur einen Teil der kulturellen Schätze unseres Bundeslandes wieder. Es gilt unsere Kultur zu pflegen und der nächsten Generation nahezubringen. Sachsen-Anhalt ist steinreich!